Pfizer

Informationen bevor Sie Viagra kaufen

Hilfreiche Informationen über Viagra

Viagra kaufen

Sie möchten Viagra kaufen aber nicht zum Hausarzt? Sondern lieber möglichst bequem im Internet Viagra rezeptfrei bestellen? Dann haben wir hier ein paar hilfreiche Tipps und Tricks damit Sie nicht auf Abzocker und Fälschungen hereinfallen.

Wichtig: Beim Viagra kaufen sollten Sie immer darauf achten das Sie bei einem Anbieter mit einer echten Versandapotheke bestellen, also einen Anbieter der die Medikamente aus einer lizenzierten Versandapotheke verschickt.

Denn viele Anbieter die Viagra rezeptfrei anbieten, werden Ihnen nur eine billige Fälschung verkaufen, das Resultat ist oft Ärger mit dem Zollamt und eine Wirkungslose Viagra Pille.

Damit Sie ohne Zollprobleme und dennoch ohne Rezept Viagra bestellen können bieten wir Ihnen hier noch weitere Tipps und Tricks zum Thema Viagra kaufen.

Unter dem Menüpunkt "Viagra Anbieter" finden Sie 2 sichere und seit langen Jahren bekannten Anbieter. Unter den Punkt "Viagra kaufen Leitfaden" erhalten Sie mehr Informationen darüber worauf Sie achten sollten wenn Sie über legale Methoden Viagra kaufen möchten.


ACHTUNG: Auf unserer Seite finden Sie keine Werbung für illegale Viagra Anbieter.


4 Möglichkeiten um Viagra kaufen zu können:

Gegenwärtig lassen sich vier Optionen nutzen, um Viagra kaufen zu können. Nicht alle davon sind empfehlenswert. Andere hingegen werden von den Betroffenen wenig geschätzt. Einzig der Kauf über das Internet mit einem Onlinerezept erfreut sich einer wachsenden Nachfrage.

1. Der legale Kauf über den Hausarzt

Viagra über den HausarztDer wohl bekannteste Weg Viagra kaufen zu können ist über den Arzt und der Apotheke. Für die meisten Betroffenen steht vor dem Kauf des Viagras der Gang zum Hausarzt oder dem Urologen auf dem Programm.

Der Mediziner wird die gesundheitlichen und gegebenenfalls auch die psychischen Ursachen der Potenzstörung hinterfragen und untersuchen.

Je nach körperlicher sowie geistiger Verfassung ist es aber offen, welches Präparat der Arzt verschreibt. Er sollte im Beratungsgespräch mit seinem Patienten zwar eine einvernehmliche Lösung finden. Doch nicht selten weicht die Diagnose von dem Wunsch des Leidenden ab. Statt des erhofften Viagras wird dann ein alternatives Heilmittel verordnet.

Wurde das Rezept ausgestellt, so beginnt die zweite Stufe des Erwerbs. Mit dem Dokument kann nun in einer Apotheke das Viagra gekauft werden. Üblicherweise wird dieser Vorgang weitgehend diskret absolviert – peinliche Nachfragen bleiben den meisten Personen erspart.

Dennoch kann es immer wieder vorkommen, dass Anwendungshinweise besprochen werden. Gerade darin liegt für viele Apothekenkunden eine gewisse Scheu, immerhin könnten umstehende Dritte die Kommunikation verfolgen.

Der Weg zum Arzt und zum Apotheker wurde daher in den letzten Jahren von immer weniger Patienten beschritten – und das aus gutem Grund, immerhin lassen sich auch sinnvolle Alternativen finden.

Der größte Kritikpunkt ist für viele Patienten das Schamgefühl, der Zeitverlust und der verbunden Stress mit dem Weg, der Parkplatzsuche oder ähnlichen Problemen.

2. Der legale Kauf mit einem Rezept über das Internet

Viagra kaufen in der ApothekeDer zweite Weg ist ebenfalls sehr bekannt um Viagra kaufen zu können ohne jedoch eine Apotheke im Ort betreten zu müssen. Einigen Betroffenen ist es unangenehm, mit dem Leiden nicht alleine bei einem Arzt vorstellig zu werden, sondern anschließend mit dem Rezept auch noch eine Apotheke aufsuchen zu müssen.

Diese hohe Hürde lässt sich aber umgehen, indem die Verschreibung dem Händler zugestellt wird. Anbieter wie DocMorris oder die ShopApotheke übernehmen sogar eine vorherige Beratung hinsichtlich günstigerer Präparate. Zudem darf hier mit einem gebührenfreien Versand gerechnet werden. Das Viagra selbst kostet dagegen üblicherweise den normalen Preis.

Die Lieferung erfolgt binnen wenigen Werktagen und wird in der Apotheke diskret behandelt. Ein Missbrauch der Daten ist daher ausgeschlossen. 

Die Zustellung des Rezeptes wiederum kann durch zwei Möglichkeiten geschehen. Etwas umständlich gestaltet es sich dabei, das Dokument auf dem Postwege an die Apotheke zu senden. Hierbei muss insgesamt mit einer Bearbeitungszeit von zwei bis brei Werktagen gerechnet werden. Wird das Viagra also einmal spontan benötigt, dürfte die zweite Option interessanter sein.

Sie besteht darin, dass das Rezept per Scan oder Foto auf dem virtuellen Weg an seinen Empfänger geleitet wird (eMail, Fax). Somit kann man auch spontan Viagra kaufen. Ist die Verschreibung beim Pharmazeuten angekommen, beginnt der Anbieter mit der Bearbeitung der Bestellung – schnell, preiswert und diskret.

3. Der legale Kauf mit einem Onlinerezept über das Internet

Viagra per FerndiagnoseAus den zuvor bereits genannten Gründen ist es nicht jedermann recht, mit dem etwas intimen Problem zu einem Arzt zu gehen sowie mit der Verschreibung für das Viagra eine Apotheke zu betreten. Es ist auch möglich Viagra kaufen zu können ohne den eigenen Arzt oder die Apotheker persönlich treffen zu müssen. Wer vermeintlich peinliche Nachfragen fürchtet, kann jedoch einen weiteren Weg beschreiten.

Über das Internet lassen sich Kundendienste wie etwa DrMaxi oder MediPalast finden, die nicht alleine die Lieferung des gewünschten Präparates gewährleisten, sondern die darüber hinaus auch das Ausstellen des Rezeptes übernehmen. (Anbieter im Vergleich)

Der Aufwand dabei ist üblicherweise gering – indes kann es zu leicht erhöhten Kosten für diesen Service kommen. Über solche Anbieter ist es möglich die Rezeptausstellung online geschehen zu lassen.

Sie müssen also weder für das Rezept zum Hausarzt noch für das Medikament zur Apotheke. Über solche Kundendienste ist es möglich Viagra kaufen zu können ohne dabei gegen Gesetze zu verstoßen oder sich eine billige Fälschung einzufangen.

Regelmäßig wird bei der Bestellung solcher rezeptpflichtigen Tabletten nicht nur die Anmeldung des Käufers in der Versandapotheke notwendig sein. Mehr noch, ihm wird über das Internet ein Fragebogen zur Verfügung gestellt, den er möglichst umfassend ausfüllen sollte. Denn nach wie vor ist es nötig ein Rezept vorzulegen um Viagra kaufen zu können.

Die Daten werden auf verschlüsselten Wegen übertragen und sind somit nicht für unbefugte Dritte einsehbar. Kommt der begutachtende Arzt zu dem Schluss, dass die Verschreibung von Viagra erforderlich ist, so wird umgehend ein Rezept ausgestellt und damit die Bestellung des Präparats vorangetrieben. Dieses Rezept wird an die Versandapotheke weitergeleitet und ihr Viagra wird noch am selben Tag verschickt. Somit können Sie online ohne Rezept vom Hausarzt Viagra kaufen und es bereits am nächsten Werktag erhalten. Original und von lizenzierten Versandapotheken. Dies ist nur dank der Ferndiagnose von zugelassenen Ärzten möglich.

Indes darf nicht übersehen werden, dass die Verschwiegenheit und der hohe Service ihren Preis haben. Denn der Versand wird nicht immer mit der Post oder den gängigen Paketdiensten erfolgen. Einige Apotheken, die ausschließlich über das Internet agieren, haben sich eigene Verteilernetze aufgebaut. Mit ihnen kann die Bestellung oft schon nach einem oder zwei Wochentagen ausgeliefert werden. Auch das ist ein weiterer Vorteil, der für die Nutzung des Onlinerezeptes spricht.

Derartige Annehmlichkeiten wirken sich letztlich aber auf die Kosten aus. Regelmäßig wird das Viagra hier mit rund 15 bis 20 Prozent Aufschlag abgerechnet, muss also teurer als in der herkömmlichen Apotheke bezahlt werden. Demgegenüber kann der Käufer sicher sein, das originale Produkt nebst einem hohen Maß an Diskretion zu erhalten. Wer möglichst günstig Viagra kaufen möchte der sollte bei der ersten Möglichkeit bleiben.

Dem Betroffenen sei allerdings angeraten, jene Apotheke zuvor zu testen, bei der die Bestellung erfolgen soll. Anbieter wie MediPalast haben sich zwar über einige Jahre hinweg einen guten Ruf erworben und sich mit einem erstklassigen Service für ihre Kunden verdient gemacht. Dennoch gibt es auch in dieser Branche die schwarzen Schafe, die es mit der hohen Qualität der Präparate oder der Verschwiegenheit nicht ganz so genau nehmen. Es ist folglich ratsam, eher einmal die etwas höheren Preise zu bezahlen, dabei aber in jedweder Hinsicht abgesichert zu sein.

Im Zweifelsfall können übrigens die unabhängigen Käuferbewertungen genutzt werden, die auf vielen Internetplattformen zusammengetragen wurden und die ein profundes Gesamtbild zur Einschätzung ermöglichen. Sie sollten auf jeden Fall immer darauf achten ob auch ein Impressum vorhanden ist.

4. Der illegale Kauf ohne Rezept über das Internet

Viagra FakeEs bleibt eine weitere Option, das Viagra zu erwerben. Von ihr muss indes abgeraten werden. Denn wer das Präparat ohne ein ärztlich bestätigtes Rezept kaufen möchte, begibt sich nicht selten in den Dunstkreis dubioser Quellen. Sowohl gesundheitsschädliche als auch rechtliche Risiken drohen.

Dabei kann es so verlockend sein, den oftmals sehr preisgünstigen Angeboten zu folgen. Die Hersteller und Vertriebsfirmen werben mit einem schnellen Versand, einer vermeintlich guten Qualität sowie den geringen Kosten – insbesondere letztgenanntes Argument lässt viele Käufer aufhorchen. Nachlässe, die im Bereich von 80 bis 90 Prozent im Vergleich zum üblichen Viagra liegen, bieten natürlich einen hohen Anreiz.

Doch im Regelfall ist nicht erkennbar, aus welchen Laboren das Heilmittel kommt. Die hierzulande geltenden Regeln an die Reinheit der Zutaten, die gründliche Hygiene oder die vielfachen Testreihen für ein Präparat werden gerade in asiatischen und afrikanischen Nationen umgangen. Nicht selten handelt es sich um verschmutzte Standorte, an denen die Tabletten unter unzureichenden Fachkenntnissen produziert werden. Welche Inhaltsstoffe sich darin befinden, ist nicht nachweisbar – zumindest sind sie preisgünstig, was an einer hohen Wirksamkeit bereits zweifeln lässt.

Wer derartige Arzneimittel erwirbt, riskiert damit stets gesundheitliche Risiken. Magenverstimmungen, Schmerzen, Erbrechen und ähnliche Symptome können auftreten. Ungeklärt ist gegenwärtig, ob auch mit chronischen Folgen gerechnet werden muss.

Zudem begibt sich der Käufer selbst aus juristischer Perspektive in Gefahr. Die Einfuhr nachgeahmter Medikamente stellt an sich bereits eine Straftat dar.

Darüber hinaus dürfte es am Zoll zu weiteren Problemen kommen, sofern kein gültiges und von einem deutschen Arzt ausgestelltes Rezept vorgelegt werden kann. In diesem Falle wird der Betroffene daher nicht alleine auf die erworbenen Tabletten verzichten müssen – vielmehr sieht er einem Ermittlungsverfahren entgegen.

Es ist somit stets vom Kauf dieser illegalen Heilmittel abzuraten. Und sei die Versuchung eingedenk der geringen Preise und des mühelosen Aufwandes noch so groß.


Darauf sollten Sie beim Viagra kaufen unbedingt achten:

Bevor Sie Viagra im Internet mit einem Online Rezept kaufen - sollten Sie auf folgendes achten:

1) Impressum vorhanden?
2) Ist die Versandapotheke echt?
3) Ist der Viagra Preis inkl Rezept und Versand?


Punkt 1: Wenn Sie Viagra kaufen sollte das Impressum auf jeden Fall überprüft werden. Gibt die Firma und die Apotheke ihren Sitz an? Es sollte ein Kundenservice und eine Versandapotheke im Impressum stehen. Besonders wichtig ist die Adresse der Versandapotheke! Diese sollte auf jeden Fall in der EU liegen. Ist gar nicht erst eine Versandapotheke vorhanden sollten Sie so oder so die Finger von solchen Anbietern lassen, denn dann existiert meistens auch gar keine Versandapotheke.

Punkt 2: Sie wollen doch bestimmt auch wissen woher Sie eigentlich Viagra bestellen? Daher sollten Sie vor dem Viagra kaufen auch darauf achten das die Versandapotheke die angegeben ist auch wirklich exisitert.

Bei DrMaxi wie auch MediPalast finden Sie die Möglichkeit die Apotehke zu überprüfen. Sie sollten bei der Angabe der Versandapotheke einen Link zum Apothekenverband finden. Bei Anbietern die Ihnen eine Ferndiagnose anbieten ist dies oft aus rechtlichen Gründen eine englische Versandapotheke.

Punkt 3: Wenn Sie Viagra bestellen sollte auch der Preis stimmen. Sie können ein super Schnäppchen machen und sich gefälschte Viagra rezeptfrei bestellen. Aber dann folgen Zollprobleme und eventuell auch gesundheitliche Folgen. Um dies zu vermeiden sollten Sie lieber den Preis des original Medikaments zahlen und die Kosten für die Rezeptausstellung per Ferndiagnose und den Expressversand in Kauf nehmen. Wenn Sie Viagra ohne Rezept kaufen möchten aber ein Original Viagra erhalten wollen sollten Sie also darauf achten das der Preis mindesetens den originalen Preis des Medikaments deckt, was bei 4 Tabletten 100mg Viagra etwa 50 € sein dürften, und dann sollte der Preis den weiteren Service (Rezept und Versand) beinhalten können.

Wenn der Preis allerdings günstiger als 60 € ist kann es sich kaum um ein Original Viagra inklusive Rezeptausstellung und versichten Versand handeln, da diese Kosten wesentlich höher sind. Ein Preis von 80-120 € für 4 Tabletten Viagra INKLUSIVE einer Ferndiagnose von lizenzierten Ärzten und einen Gratis UPS Expressversand (24 Stunden Eilversand) ist daher relativ gängig und realistisch.


Der Ursprung von Viagra

Am 27. März 1998 kam Viagra als Produkt der amerikanischen Firma Pfizer als Arzeneimittel gegen Erektionsstörungen für Männer auf den Markt. Dabei ist der Wirkstoff auch unter dem Namen "Sildenafil" bekannt, doch im Volksmund hat sich das Mittel mit dem Namen Viagra seit dem eingebürgert. Viagra kaufen kann man in Deutschland ebenfalls seit der Einführung 1998, wobei die Markteinführung des Mittels weltweit auch oft als zweite "sexuelle Revolution" bezeichnet wird. Dabei war die Entdeckung des Mittels eher eine zufällige. Denn ursprünglich war das Mittel Sildenafil als Behandlung für zu hohen Blutdruckes erfunden worden. Heutzutage ist es immer noch hauptsächlich als Potenzmittel, wie auch zur Bluthochdruckbehandlung bekannt. 

Fachinformation lesen »

Viagra ohne Zollprobleme

Bevor Sie Viagra bestellen sollten Sie sich über seriöse Anbieter informieren. Wir haben weiter oben zwei sichere und seriöse Anbieter verlinkt bei denen Sie Viagra ohne Zollprobleme bestellen können. Sollten Sie allerdings schon woanders Viagra bestellt haben und eventuell eine Fälschung erwischt haben, dann sind Zollprobleme durchaus möglich. Wir möchten Ihnen erklären wie Sie mit den Zollproblemem umgehen können und wie Sie verhindern können das Sie erneut auf Zollprobleme mit Viagra stoßen. Wir möchten Ihnen die Möglichkeit erklären Viagra zu bestellen ohne anschließend Probleme mit dem Zoll zu bekommen. Wenn Sie mehr über Zollprobleme mit Viagra erfahren möchten klicken Sie einfach unten auf den blauen Link.

Viagra ohne Zollprobleme bestellen »


Aufklärung: Was ist Viagra eigentlich?

Viagra ist das wahrscheinlich bekannteste Medikament der Welt. Es wird in über 100 Ländern weltweit verkauft und hilft somit Männern auf der ganzen Welt dabei, ein erfülltes Liebesleben zu haben. Gleichzeitig ist Viagra aber auch das Medikament, über das kaum ein Mann spricht. Viele Männer nutzen es, aber kaum einer gibt zu, dass er es nimmt. Aber warum ist das so? Wahrscheinlich liegt es daran, dass es Männern unangenehm ist, über ihre Erektionstörungen zu sprechen. In der heutigen Zeit ist die erektile Dysfunktion ohne Frage ein absolutes Tabuthema. Männer, die Erektionsprobleme haben, können über verschiedene Wege Viagra kaufen und somit ihre Probleme lösen. Allerdings sollten Betroffene nicht einfach irgendwo Viagra bestellen. In den letzten Jahren hat sich der Trend durchgesetzt, Viagra im Internet zu bestellen. Das Problem ist jedoch, dass es online viele unseriöse Anbieter gibt, die Geld mit Fälschungen und schlechten Pillen verdienen möchten. Wenn Sie also Viagra kaufen möchten, sollten Sie auf die nachfolgend beschriebenen Dinge achten. 

Geschichte und Herstellung von Viagra

Viagra ist im Handel auch unter dem Namen Sildenafil bekannt. Jedoch kennt kaum ein Verbraucher diesen Handelsnamen von Viagra, der einen geschichtlichen Hintergrund hat. Sildenafil heißt das Medikament, mit dem die Ärzte Anfang der 90er Jahre versuchten, Herzerkrankungen zu behandeln. Mit Sildenafil sollte das Herz besser durchblutet werden. Die Ärzte erhofften sich damals, dass mit dem Wirkstoff Herzerkrankungen ganz einfach behandelt und geheilt werden. Im Rahmen zahlreicher Studien zeigte sich jedoch, dass das Medikament nicht die erhoffte Wirkung erzielt. Stattdessen berichteten die Probanden von einer besseren und längeren Erektion. In diesem Moment war das heute bekannteste Potenzmittel der Welt geboren worden. Viagra entstand also durch einen puren Zufall. Es war eine Nebenwirkung des Medikamentes für Herzkrankheiten. Im Jahr 1998 wurde Viagra schließlich offiziell in Deutschland und Amerika als Potenzmittel zugelassen. 

Viagra wird auch heute noch aus Sildenafil hergestellt. Es ist allerdings in der Öffentlichkeit meistens nur unter dem Namen Viagra bekannt. Was viele Männer jedoch nicht wissen, ist, dass Viagra verschrieben werden muss. Ein Kauf ohne Rezept ist in Apotheken nicht möglich. Dennoch gibt es natürlich viele Verkäufer, die am Erfolg von Viagra partizipieren wollen und Kopien von Viagra anbieten. Wer Viagra kaufen möchte, sollte auf keinen Fall zweifelhafte Präparate bestellen, bei denen Inhalt und Wirkstoff nicht bekannt sind. Vor allem im Internet gibt es viele unseriöse Anbieter. Gerade online ist es kein Problem, Viagra rezeptfrei zu bestellen. Sie sollten allerdings auf verschiedene Dinge achten, wenn Sie Viagra bestellen möchten. Außerdem sollte Ihnen klar sein, dass Sie hohe gesundheitliche Risiken eingehen, wenn Sie Viagra rezeptfrei bestellen. 

Worauf sollte beim Viagra kaufen geachtet werden?

Männer, die in der heutigen Zeit Viagra kaufen möchten, können das ohne Probleme tun. Es reicht im Endeffekt ein Besuch beim Hausarzt. Dieser diagnostiziert die Erektionsstörung und verschreibt dann das begehrte Medikament. Mit dem ausgestellten Rezept können Patienten dann in nahezu jeder Apotheke Viagra kaufen. In Deutschland Viagra rezeptfrei zu kaufen, ist nicht möglich. Bei allen Ärzten und Apotheken muss das Rezept vorgelegt werden, um das Potenzmittel zu erhalten. Allerdings locken immer mehr Anbieter im Internet damit, Viagra rezeptfrei zu kaufen. Männer sollten dabei jedoch sehr vorsichtig sein.

Unseriöse Anbieter nutzen die Verzweiflung der Männer mit Erektionsproblemen aus, um viel Geld zu verdienen. Männer sollten in erster Linie darauf achten, dass sie nur bei seriösen Anbietern Viagra bestellen. Zu diesen seriösen Anbietern gehört zum Beispiel DrMaxi. Bei diesem Anbieter können Betroffene online Viagra bei zugelassenen Ärzten anfordern. Patienten müssen vor dem Kauf bei DrMaxi einen Fragebogen zu ihrer Gesundheit ausfüllen. Auf Basis dieses Fragebogens wird dann das Rezept ausgestellt. Wenn Sie sich also nicht von Ihrem Hausarzt untersuchen lassen möchten, können Sie das Rezept auch online erhalten. 

DrMaxi unterscheidet sich in vielen Punkten von den diversen unseriösen Anbietern. Bei den meisten unseriösen Anbietern im Internet werden Fälschungen angeboten, die enorme gesundheitliche Schäden verursachen können. Sie können einen dubiosen Anbieter des Potenzmittels vor allem daran erkennen, dass es kein Impressum auf der Homepage gibt. Außerdem arbeiten die unseriösen Anbieter in der Regel nicht mit Apotheken aus der EU zusammen. Die Medikamente werden also aus dem Ausland geliefert. In der EU existieren strenge Auflagen bzgl. des Verkaufs von Viagra. Diese Auflagen können die meisten "Apotheken" im Internet nicht einhalten. 

Wenn Sie also im Internet Viagra bestellen möchten, sollten Sie dabei auf bekannte und sehr seriöse Anbieter vertrauen. Kaufen Sie nur dort, wo Sie sich sicher sein können, dass Sie keine Fälschung bekommen. Achten Sie auf Ihre Gesundheit und schauen Sie sich die Apotheke im Internet genau an. Wenn diese die Richtlinien der EU einhält, sind Sie in der Regel auf der sicheren Seite. Kein Anbieter darf Viagra ohne Rezept verkaufen. Wer Ihnen das Medikament ohne Rezept anbietet, handelt illegal. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Anbieter handelt, der Sie abzocken will, ist in diesen Fällen sehr hoch. 

Was sollte bei der Einnahme von Viagra beachtet werden?

Sie sollten Viagra immer mindestens 30-40 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr einnehmen. Wenn Sie nicht lange genug warten, wird nicht die gewünschte Erektion erzielt.

Wird das Medikament zeitig vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen, werden Sie eine starke und lange Erektion verspüren. Diese wird durch den Wirkstoff Sildenafil ausgelöst. Sildenafil sorgt dafür, dass der Penis leichter und besser durchblutet wird. Normalerweise würde der Penis nach der Ejakulation wieder erschlaffen.

Viagra verhindert jedoch, dass das Blut wieder aus dem Penis fließt, sodass die Erektion auch nach dem Orgasmus anhält.

Viagra wird von den meisten Ärzten und Wissenschaftlern durchweg positiv beurteilt. Bisher sind nur geringe Nebenwirkungen bekannt. Durch das Potenzmittel Viagra kann so gut wie jeder Mann mit Erektionsstörungen wieder ein erfülltes und ausgiebiges Liebesleben genießen. Sie sollten Viagra nicht unbedingt mit fettigen Mahlzeiten zu sich nehmen da die Wirkung dadurch etwas gemindert werden könnte.